Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung von riwospine.com stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.

Nimmt den Druck

Gemeinsam mit erfahrenen Wirbelsäulenchirurgen hat Richard Wolf als erstes Unternehmen ein standardisiertes Vorgehen bei der vollendoskopischen Dekompression der lumbalen Spinalkanalstenose entwickelt und damit einen weiteren Meilenstein gesetzt.

 

Für die bei dieser Operation notwendige ausgedehntere Knochen- und / oder Ligamentresektion wurden eine größere Optik mit entsprechendem intraendoskopischem Arbeitskanal sowie größere und stärkere Instrumente erforderlich. Komplettiert wird das Instrumentarium VERTEBRIS stenosis mit dem universellen Motoren-System PowerDrive ART 1 und einer Reihe von starren und abwinkelbaren Fräsern.

 

Interlaminäre Technik

Bei der interlaminären Operation erfolgt der Zugang zum Spinalkanal über das interlaminäre Fenster von posterior. Der Dilatator wird dabei direkt ohne vorherige Punktion mit einer Punktionskanüle zum Ligamentum flavum geführt. Nach der Platzierung der Arbeitshülse über den Dilatator wird die Operation durch das hochauflösende HD Diskoskop unter kontinuierlicher Flüssigkeitsspülung durchgeführt. Die Funktionalität der Komponenten des Zugangssystem und die Instrumente sind exakt aufeinander abgestimmt. Selbst ein Passieren des Ligamentum flavum und der Nervenwurzel ist mit geringer Traumatisierung möglich.

Mit speziellen manuellen Instrumenten und einer Vielzahl von vorhandenen High-Speed-Fräsern können Knochenanteile effektiv von spinale Stenosen unter vollendoskopischer Sicht reseziert werden.

VERTEBRIS stenosis

  • Hochauflösende HD Diskoskope mit angepasster Arbeitslänge und erhöhter Spülleistung für vollendoskopisch interlaminären Zugang.
  • Endoskop-Adapter zur Regelung des Abstandes zwischen Endoskop und Arbeitshülse für ergonomischeres Arbeiten.
  • Optimiertes Verhältnis von großem Arbeitskanal (5,6 mm) und Außendurchmesser (10mm) für minimalstes Zugangstrauma und hoch-effektiver Arbeitsweise.
  • Optimiertes Fluidmanagement durch Optimierung von Zu- und Ablauf - Verhinderung der Kompression neuraler Strukturen durch hohe Drücke der Spülflüssigkeit.
  • Arbeitshülsen mit atraumatischem distalen Design zum Schutz neuraler Strukturen.
  • Stabile Fasszangen und Stanzen zur effektiven Weichteil- und Knochenresektion mit Überlastschutz
  • Endoskopisches High-Speed Frässystem mit wiederverwendbaren und Einweg-Werkzeugen zur maschinellen Knochen- und Weichteilresektion bei lateralen Rezessusstenosen.
  • TipControl Instrumente zur 4 MHz-Radiofrequenz Koagulation und Ablation.

Radiofrequenz-Chirurgie-System   Fräser und Shaversystem

    Ausbildung und Training

    Das RIWOspine-Ausbildungsprogramm bietet hervorragende Möglichkeiten, mehr über die vollendoskopischen Techniken für die Wirbelsäulenchirurgie oder die interventionelle perkutane Schmerztherapie zu erfahren.

    Es ist ein umfassendes Trainingskonzept, das aus verschiedenen Modulen besteht, um diese innovativen Techniken in Ihrem Krankenhaus erfolgreich einzusetzen.

    Mehr Informationen

    Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!
    RIWOspine GmbH